Gurken – Schlankheitsmacher und Durstlöscher

Gurken – Schlankheitsmacher und Durstlöscher in einem

Salatgurken – und was alles hinter diesem gesunden und durstlöschendem Gemüse steckt  

Botanisch gesehen gehört die Gurke (Curcumas sativus) zu den Kürbisgewächsen. Ihre Herkunft ist nicht ganz klar. Man vermutet dass, sie Ursprünglich in Nordindien beheimatet war, da sie dort an den Südhängen des Himalajas ihren Ursprung haben soll. Es existiert ebenfals die Theorie, dass sie aus dem tropischen Afrika stammt und über Ägypten in den Mittelmeerraum gelangte.

Bei der Gurke wird zwischen zwei Untergruppen unterschieden: die Salatgurke und die Einlege- oder auch Essiggurke genannt.

Bei den Salatgurken unterscheidet man wiederum zwischen der Schlangengurke, welche vor allem im Gewächshaus aufgezogen und kultiviert wird und der Freilandgurke, wie zum Beispiel die Nostrano – Gurke. Früchte der Schlangengurken können bis 60 cm lang und 500 Gramm schwer werden, was jedoch im konventionellen Gemüsebau nicht wirtschaftlich ist. Normalerweise werden die Schlangengurken bei einem Gewicht von 100 Gramm im Supermarkt im Gemüseregal angeboten.

Das Anziehen und Kultivieren von Gurken ist bestens für Anfänger, wie auch für routinierte Hobbygärtner geeignet. Sei es auf dem Balkon, auf der Terrasse oder aber im offenen Freiland oder sogar im eigenen Gewächshaus.

junge Nostrano – Gurken

Aussaat und Pflanzung der Gurke

Idealer Zeitpunkt zum Ausäen der jungen Sämlinge ist je nach Standort ab Ende April – Mitte Mai. Zwei bis drei Samen schön verteilt in einen Topf stupfen oder je einen Samen in einen Quelltopf – wie im Video gezeigt – auslegen. Der Samen darf nur fingerdick mit Aussaaterde bedeckt sein. Anschliessend auf die warme Fensterbank oder in ein Zimmergewächshaus aufstellen und gut feuchten halten. Ideale Keimtemperatur ist im Freiland bei mindestens 15 – 25 Grad Celsius. Je wärmer die Temperaturen umso schneller keimen die Samen. Keimdauer liegt bei 10 – 15 Tagen.

Pflege der Gurke

Ähnlich wie die Tomaten sind die Gurkenpflanzen sehr frostempfindlich und sollten darum erst ab einer Bodentemperatur von 15 Grad Celcius aufwärts ins Freiland ausgepflanzt werden. Sie brauchen viel Wärme und mögen einen windgeschützten Platz. Ein Gartenvlies kann bei Spätfrost zum Schutz vor Kälte eingesetzt werden. Wer die Möglichkeit hat, kann ein Rankgerüst aus Bambusstäben oder eine Rankhilfe aufstellen. Das erleichtert die Pflege und spätere Ernte.

In nachfolgendem Video zeige ich Ihnen, wie Sie Gurken einfach und ohne grossen Aufwand selber ausäen können.

Ebenfalls finden Sie alle weiterführenenden Details zum Artikel unter dem nachfolgenden Link https://mypfadfinder.com/die-gurke-als-allrounderin/ .

Viel Spass beim Ausprobieren!

 

 

Schreibe einen Kommentar